Jugend forscht - Landeswettbewerb Sachsen 2013

Twitter Facebook

Starke Sachsen in Biologie und Physik!

  • Beim 48. Bundeswettbewerb Jugend forscht 2013 in Leverkusen errangen zwei Jungforscherinnen und ein Jungforscher aus all unseren drei Regionen hoch dotierte Haupt- und Sonderpreise:
    Jenny Schmalfuß (18) vom Städtischen Gymnasium Mittweida holte einen hervorragenden 2. Preis in Biologie sowie eine Einladung zum London International Youth Science Forum nach Sachsen. Ihre „Entwicklung eines Bestimmungsschlüssels und Proteinsequenzanalyse für die Familie Silphidae“ würdigte die Bundesjury besonders als sachlich korrekte Forschung und benutzerfreundliche Hilfe für Entomologen.

    Nora Liebmann (17) vom Wilhelm-Ostwald-Gymnasium Leipzig hat die Bundesjury eine besondere Ehrung zuteil werden lassen: Sie erhielt eine Einladung zur Nobelpreisverleihung in Stockholm für ihre Biologie-Forschungsarbeit „Entwicklung einer neuen molekularbiologischen Methode zum Nachweis pathogener Keime“.

    Sören Arlt (17) vom Sächsischen Landesgymnasium Sankt Afra Meißen belohnten die Bundes-Juroren mit einer Einladung zum London International Youth Science Forum. Sie bescheinigten ihm, dass seine „Simulation der Dichte supersymmetrischer Dunkle Materie Kandidaten“ wichtige Informationen für die experimentelle Suche nach der rätselhaften Materieform darstellen.
    Wir gratulieren unseren Preisträgern herzlich und wünschen schöne und spannende Erlebnisse in London und Stockholm!

Alle Preisträger des Bundeswettbewerbs finden Sie hier

Das Video zum Landeswettbewerb steht auf YouTube.

Das Feature zum Landeswettbewerb mit vielen Stimmen zum Wettbewerb.
Die Interviews mit den Teilnehmern der landeswettbewerbs finden Sie jeweil direkt im Projekt.