Jugend forscht - Landeswettbewerb Sachsen 2012

Twitter Facebook

Teilnehmer

Biologie

Mitglieder: Tarik Exner

Schule: Sächsisches Landesgymnasium St. Afra zu Meißen

Einfluss von Arachidonsäure und Staurosporin auf humane Sebocyten

Hautkrankheiten wie Acne beeinflussen das Leben vieler Menschen. Daher ist es sehr wichtig, diese Krankheiten behandeln zu können. Eine Behandlung setzt die Kenntnis von Mechanismen voraus, die diese Störungen verursachen. Diese Arbeit ist ein Schritt zu dieser Kenntnis. Zu Untersuchen war die freie Fettsäure Arachidonsäure, welche nachweislich die Lipogenese in Sebozyten hochregulieren kann. Es konnten Daten aus der Literatur bestätigt und ergänzt werden. Besonders bei der Konzentrationsabhängigkeit zeigten sich Phänomene, die bisher nicht erklärt werden können. In dieser Arbeit wurde versucht, Hypothesen aufzustellen, die zur Klärung des Weges der Lipogenese beitragen können. Die Beteiligung von PPAR daran scheint sehr wahrscheinlich. Außerdem beschäftigte sich diese Arbeit mit dem Cytostatikum Staurosporin. Dieser Breitbandkinaseinhibitor verursacht Apoptose in Zellen. Diese Arbeit zeigt Wirkungsweisen von Staurosporin auf, die induziert werden, wenn weitaus niedrigere Konzentrationen verursacht werden. Dabei konnten interessante Daten zum Beispiel in der Interleukin-Produktion gewonnen werden. Trotzdem bleiben diese Daten zunächst noch ungeklärt, eine Untersuchung auf Protein-Ebene ist hier von äußerster Wichtigkeit. Dadurch ergäben sich Hinweise zum genauen Wirkmechanismus von Staurosporin und eine zelluläre Reaktionsweise auf die Inhibierung von Kinasen ohne zytologischen Kollaps. Die aufkommenden Fragen und Hypothesen sind fast zahlreicher als die gewonnenen Ergebnisse. Ich denke, genau in diesem Ausblick liegt der eigentliche Wert der Arbeit. Grobe Wirkungen der untersuchten Chemikalien waren bekannt. Die durch verschiedene Konzentrationen hervorgerufenen Unterschiede wurden sorgsam aufgetragen und versucht zu erklären. Weitere Experimente können nun anhand dieser Arbeit einen Schritt in die Richtung zur Bekämpfung von talgdrüsenassoziierten Erkrankungen, insbesondere der Acne, gehen.