ZUKUNFT GESTALTEN MIT JUGEND FORSCHT

Fast 200 junge Sachsen sind 2017 dabei!

Dresden, 12.01.2017: Für die 26. sächsische Wettbewerbsrunde von Jugend forscht und Schüler experimentieren meldeten sich 193 Mädchen und Jungen mit 138 Projekten aus mehr als 50 Grund-, Ober und Freien Schulen, Gymnasien, Berufsschulzentren und der TU Dresden an. Nahezu ein Drittel von ihnen reicht Forschungsarbeiten im Fachgebiet Physik ein. Beliebt bei den Jugendlichen ab 15 Jahre sind auch wieder Themen der Fachgebiete Mathematik/Informatik, Biologie und  Chemie. In der Juniorsparte Schüler experimentieren rangiert bei den jüngeren Teilnehmerinnen und Teilnehmern ab der 4. Klasse das Fachgebiet Technik auf Platz zwei. Damit setzt sich der Trend der Vorjahre fort, wonach vor allem MINT- Fächer bei Kindern und Jugendlichen in Sachsen hoch im Kurs stehen.

Über den gewachsenen  Zuspruch für diesen deutschlandweit bekanntesten Nachwuchswettbewerb in den Regionen Dresden/Ostsachsen und Leipzig/Nordwestsachsen freut sich der sächsische Landeswettbewerbsleiter Jens Reichel besonders. „Hier haben die Regionalwettbewerbsleiter mit ihren Partnern aus der Wirtschaft die Rahmenbedingungen verbessert und ausgebaut. Das zahlt sich jetzt aus!“, so sein Kommentar. Galt in den vergangenen Jahren die Region Chemnitz / Südwest-sachsen als traditionelle Hochburg von Jugend forscht und Schüler experimentieren, verspricht der Wettlauf im Regionen-Ranking künftig wieder spannend zu werden.

Bis Anfang Januar 2017 konnten die Teilnehmer noch an ihren Projekten arbeiten, um danach ihre schriftliche Arbeit einzureichen und ab März die erste Wettbewerbsetappe in ihren Regionen zu starten. Die Sieger, erstmalig in Sachsen auch die der Juniorsparte Schüler experimentieren, vergleichen sich Anfang April auf Landesebene in Dresden. Bitte notieren Sie sich folgende Termine und Veranstaltungsorte:

Regionalwettbewerbe: Jugend forscht und Schüler experimentieren
Chemnitz/Südwestsachsen: 3.-4. März 2017 IHK Chemnitz
Leipzig/Nordwestsachsen: 9. März 2017 Foyer Neues Augusteum Universität Leipzig
Dresden/Ostsachsen: 10. März 2017 Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium Dresden

Landeswettbewerb Jugend forscht und Schüler experimentieren Sachsen
6. – 8. April 2017, Deutsches Hygiene-Museum Dresden

Bundeswettbewerb Jugend forscht
25. – 28. Mai 2017 in Erlangen

Kontakt:
info@jugend-forscht-sachsen.de
0351.25 00 670

SACHSEN STARTEN IN NEUE JUFO-SAISON 2017

Zukunft - ich gestalte sie!

tl_files/Artikelbilder/Veranstaltungen/Jugend forscht/Jufo 2017/DE_Jugend_forscht_claim-RGB (2).jpg Unter dem Motto "Zukunft – ich gestalte sie!" startet Jugend forscht in die neue Runde. Ab sofort können sich junge Menschen mit Freude und Inte­resse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) wieder bei Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb anmelden. Schülerinnen und Schüler, Aus­zubildende und Studierende sind aufgerufen, in der 52. Wettbewerbsrunde spannende und innovative Forschungsprojekte zu präsentieren.

Unsere Zukunft passiert nicht einfach. Wir alle sind ein Teil von ihr. Sie ist das Mögliche, das noch nicht Gemachte und Erfundene. Alle Jungforscherinnen und Jungforscher sind daher gefordert, unsere Zukunft zu gestalten, sich zu trauen, Fragen zu stellen, die noch niemand gestellt hat – und sich mit ihren Ideen bei Jugend forscht anzumelden. Wer mitmachen will, der muss kein zweiter Einstein sein, aber leidenschaftlich gerne forschen, erfinden und experimentieren. Talentierte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sollten also dabei sein, wenn es heißt: Zukunft – ich gestalte sie, bei Jugend forscht 2017!

(aus Pressemeldung www.jugend-forscht.de Juli/2016)

Weiter

FELIX MENDE GEWINNT PREIS DES BUNDESPRÄSIDENTEN 2016

Fächerübergreifender Bundessieg geht erstmals 2016 nach Sachsen

Als erster Teilnehmer der bisherigen sächsischen Jugend forscht- Statistik erhielt Felix Mende (19) von der TU Dresden den von Bundespräsident Joachim Gauck gestifteten „Preis für eine außergewöhnliche Arbeit“. In der Laudatio heißt es: „Die Jury beeindruckten besonders der geschickte Einsatz von Experimenten zur Klärung grundlegender Fragestellungen und die enorme Kenntnistiefe des Jungforschers. Felix Mende überzeugte durch außergewöhnliche Kompetenz und eine begeisternde Präsentation.“ Für seine Forschungen im Bemühen um sauberes Wasser vergab die Jury außerdem den „Preis für Verknüpfung von Theorie mit chemischer Praxis“, gestiftet von der Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Mit zwei Sonderpreisen kehrte auch Sven Jandura (19) vom Martin Andersen-Nexo-Gymnasium Dresden erfolgreich aus Paderborn zurück. Im Fachgebiet Mathematik/Informatik wurde er für sein aufwendig entwickeltes Analyseverfahren zur Restfehlerwahrscheinlichkeit bei Datenübertragungen mit der Teilnahme am London International Youth Science Forum in London einer Einladung der Europäischen Kommission, Joint Research Centre zum Aufenthalt im Joint Research Centre, Ispra in Italien geehrt.

Als Dritter im Bunde der sächsischen Preisträger beeindruckte Alexey Antsipkin (19) vom Marie-Curie-Gymnasium Dresden mit seinen Forschungen, Energie für medizinische Implantate aus dem Körper zu gewinnen. Im Fachgebiet Technik erhielt er dafür den Sonderpreis der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung für eine Arbeit auf den Gebieten der Naturwissenschaften und der Technik.

Weiter

Felix Mende (re) zum Landeswettbewerb in Chemnitz (Bildlink führt zu seinem Projekt)

 

Mit von der Partie: Martina Hollstein, Lehrerin am G.-E.-Lessing-Gymnasium Hohenstein-Ernstthal. Die Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren ehrte sie in Zusammenarbeit mit der Stiftung Jugend forscht e.V. und dem Verband zur Förderung des MINT-Unterrichts (MNU) mit dem Helmholtz-Lehrerpreis für besonders engagierte Projektbetreuer.

Wir gratulieren herzlich und freuen uns über spannende Erlebnisberichte der Preisträger an dieser Stelle! Alle Preisträger vom Bundeswettbewerb 2016 finden Sie hier.

BUNDESWETTBEWERB VOM 26. - 29.05. 2016 in Paderborn

Treffen der besten Jungforscher Deutschlands

Der Bundeswettbewerb ist der Höhepunkt der Wettbewerbsrunde. An der Veranstaltung nehmen alle Jungforscherinnen und Jungforscher teil, die bei einem der Jugend forscht Landeswettbewerbe den ersten Preis gewonnen haben. Beim Finale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb, das jedes Jahr im Mai stattfindet, messen sich die Besten des Landes in den sieben Jugend forscht Fachgebieten. Neben der Präsentation der Projekte und der Bewertung durch eine Jury erwartet die Jugendlichen während des viertägigen Wettbewerbs ein attraktives Rahmenprogramm.

Den 51. Bundeswettbewerb richtet die Stiftung Jugend forscht e. V. gemeinsam mit dem Heinz Nixdorf MuseumsForum vom 26. bis 29. Mai 2016 in Paderborn aus.

Ausfürhrliche Informationen zum Bundeswettbewerb Jugend forscht finden Sie hier.

Weiter